Ich hoffe, Sie konnten ein bisschen ausspannen, durchatmen, auftanken in den vergangenen Wochen den Sommer über. Nun liegt sie wieder vor uns: die dunklere Zeit des Jahres. In einem Song eines christlichen Liedermachers heißt es: „Ich sammle Farben für den Winter!“ Das wünsche ich Ihnen: dass dies gelungen ist, dass Sie die Zeit dafür haben nutzen können. Aber was ist, wenn wir schon bald im Herbst feststellen: Irgendwie hat es nicht ausgereicht? Oder Sie hatten gar keinen Urlaub und fragen sich: Wo nehm ich jetzt die Kraft für die kommenden Aufgaben und Herausforderungen her? Oder diese sind einfach so schnell schon wieder ganz groß – so groß, dass ich nicht weiß, wie ich sie bewältigt bekomme? Der Druck auf der Arbeit, die Streitigkeiten in meiner Beziehung, die lieben Kleinen, die an manchen Tagen so gar nicht lieb sind? Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst! Das sagt Jesus – es ist die Jahreslosung für 2018, quasi die Überschrift, das Motto für dieses Jahr, über das ich schon an Neujahr gepredigt habe. Aber es ist auch ein Wort, das uns durch das ganze Jahr begleiten soll, so wie Jesus das ganze Jahr über unsere Quelle sein soll, sein will, gerade wenn wir Durst haben: nach Kraft, nach Versöhnung, nach neuer Gelassenheit, nach Liebe, die ich bekomme und die ich verschenken kann, nach – eben – ein bisschen Farbe für den Winter. Jesus bietet sich da – das erleben Christen immer wieder – als Quelle hervorragend an. Weil er mir das, wonach sich mein Herz im tiefsten Innern sehnt (abseits von manch Materiellem und Äußerlichem), geben kann: Das klare, reine, lebendige und erfrischende Wasser. Nur eines muss ich dabei bedenken: Um an dieses Wasser heranzukommen, das meinen Durst löscht, muss ich etwas investieren, auch wenn das Wasser selber letztlich umsonst ist und reines Geschenk. Um an dieses Wasser zu gelangen, muss mich innerlich auf den Weg machen hin zur Quelle, muss mir Zeit nehmen: für ein Gebet, für den Weg am Sonntag in den Gottesdienst, für einen Blick in die Bibel. Aber dann ist die Zusage großartig: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst! Und das immer neu, jeden Tag, auch den grauen (oder vielleicht auch weißen) Winter hindurch – ob mit oder ohne Erholung im Sommer. Jesus ist da für Dich wie die Quelle, die nie versiegt!

Es grüßt Sie und Euch ganz herzlich Ihr und Euer Pastor Stefan Grote