Mit Paulus glauben – vier Gesprächsabende im Februar

Voller Hoffnung, Freude und Dank schreibt der Apostel Paulus aus dem Gefängnis einen Brief an die eng mit ihm verbundene Gemeinde in Philippi. Woher hat er diese Zuversicht und diesen Glauben? Wie kann er mitten in einer für ihn alles andere als einfachen Situation solch einen ermutigenden Brief schreiben? Was können wir heute für unseren eigenen Glaubens- und Lebensweg von ihm lernen? Diesen Fragen wollen wir uns an vier Abenden im Februar widmen:

Donnerstag, 7. Februar Der heruntergekommene Gott (Phil. 1,27-2,11)

Dienstag, 12. Februar Mühe und Ernst der Nachfolge (Phil.2,12-30)

Donnerstag, 21. Februar Freud‘ und Leid – Ärger und Streit (Phil.3,1-16)

Donnerstag, 28. Februar Und noch einmal ‚Freuet Euch‘ (Phil. 4,4-9)

Wir treffen uns jeweils von 19.30 – 21.00 Uhr im Gemeindehaus der Emmaus-Kirchengemeinde, Schadeburgstr. 57. Die Gesprächsabende, zu denen Sie herzlich eingeladen sind, werden von Pfarrer i. R. Werner Kenkel geleitet. Eröffnet und abgeschlossen wird diese Gesprächsreihe jeweils mit einem Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Emmauskirche:

Sonntag, 3. Februar Vor allem Dank (Phil.1,1-26)

Sonntag, 3. März … weil der, der bei mir ist, mich stark macht (Phil.4,10-13)